Nachklang 11.10.2012

Bevor ich über den Abend berichte, hier noch die Ergebnisse des Area-Wettbewerbs vom 14. Oktober:
1. Platz Humorvolle Rede (dt.): Alexander mit “Die Maultaschen-Theorie“
1. Platz Humorous Speech (engl.): Angela mit “Numbers to count on”
1. Platz Stegreifrede (dt.): Alexander
Gratulation den Gewinnern, die den Karlsruher Redeclub beim Division Contest am 27. Oktober vertreten werden.
.
Der Abend am 11. Okt. stand unter dem Motto „Tall-Tales-Abend“. Angela war Toastmaster des Abends, Julia startete mit dem Witz des Abends über einen Papagei, der einen Klempner nervlich an seine Grenzen brachte. Danach folgte ein sehr ausführlicher Gedanke des Abends von Thomas Krämer und wir gingen in die Stegreifreden über. Es galt, Geschichten zu erzählen. Der Stegreifmoderator wählte vier Länder in Europa aus und stellte zu jedem Land ein Thema mit einigen Fakten vor, anhand derer man seine Geschichte aufbauen konnte: Deutschland (Oktoberfest), Italien (Mona Lisa), England (Robin Hood) und Russland (St. Petersburg) waren die Themen. Schöne Geschichten sind daraus entstanden.
Als vorbereitete Rede hatten wir an dem Abend die Rede von Leif „Der Ladenbesitzer, der auszog, sein Händchen für’s Geschäft wieder zu finden“. Dazu zog der Ladenbesitzer um die Welt, um viel Neues zu erleben, denn sein Leben war eintönig geworden. Letztlich fand er das Abenteuer und dadurch auch sein Händchen für’s Geschäft wieder zurück. Und die Geschichte lehrte uns: Monotonie lässt uns unsere Fähigkeiten verlieren, daher sollte sich jeder sein Leben interessant gestalten, auch auf die Gefahr hin, dass es manchmal etwas anstrengend sein kann.
Da der Abend noch jung war, hatte Leif die Idee der Stegreifreden der besonderen Art: Drei Toastmaster kamen nach vorn, einer begann eine Geschichte zu erzählen und sobald Leif in die Hände klatschte, musste der Nächste die Geschichte weiter erzählen, und so weiter. Es war herrlich, so gelacht haben wir selten. Überhaupt war der Abend ausgesprochen lustig. Es wurde den ganzen Abend über gelacht, was an den Reden und vielleicht auch ein wenig an der Atmosphäre des Zeppelin-Zentrums lag.
Die Bewerter, Julia für die Rede, Wolfgang für den Sprachstil und Peter für den gesamten Abend, kamen denn auch zu einem rundum positiven Ergebnis, das durch Petra als Füllwortzählerin und Eduard als Zeitnehmer ergänzt wurde. Klasse gemacht, Ihr alle!
.
Bis zum nächsten TM-Abend am 25. Oktober 2012
Andreas