Nachklang 17.12.2012 (Weihnachtsfeier)

Liebe Toastmasters,
Ihr, die Ihr den Nachklang schon oft gelesen habt wisst, dass ich gern argumentiere, wer bei einer unserer Veranstaltungen nicht dabei war, hat etwas versäumt. Doch wer an unserer diesjährigen Toastmasters-Weihnachtsfeier nicht teilnehmen konnte, der hat mehr als etwas versäumt. Diese gemeinsame Veranstaltung des deutschen und englisches Redeclubs von Karlsruhe war richtig was Besonderes. Organisiert wurde der Abend von Irina und Julia – und dieses dynamische Organisationsduo hatte für diesen Abend ein Programm auf die Beine gestellt, was wir als Toastmasters noch nicht erlebt haben. Das ist nicht übertrieben!  Zu den Fakten, damit Ihr es mir glaubt:
Die Veranstaltung fand in einer sogenannten Kleiderbaustelle statt, die man mehr als Werkstatt für außergewöhnliche Kleidung ansehen konnte. Das sorgte gleich für eine kreative Stimmung. Tische und Stühle waren aufgestellt und mit Kerzen und Gedecken hübsch dekoriert. Mehr beschreibe ich nicht über den Abend, denn: freut Euch auf die Bilder! Nils hat sehr viel an dem Abend fotografiert und die könnt Ihr bald im Netz finden. Ich gebe Bescheid, wenn es soweit ist.
Thematisch waren wir auf Weihnachten festgelegt, worauf sonst?  Der Gedanke des Tages war ein Weihnachtsgedicht mit dem Titel „Der Wald zur Weihnachtszeit“.  Dann folgten zwei Stegreifredenrunden: eine von Jan moderiert (weihnachtliche Stichworte), eine von Anke (Ankündigung von besonderen Personen zur Weihnachtsfeier). Einzige Rede des Abends hielt Kailey mit dem Titel „Christmas is for sharing“. Eine schöne und gelungene Rede darüber, wie man Weihnachten und den damit verbundenen Konsum sehr gut für die Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen nutzen kann.
.
Zwischenzeitlich war das Buffet bereit und es zu beschreiben enthalte ich mich und verweise wieder auf die Bilder. Es war super-lecker, für jeden etwas dabei und das reichlich. Es ging alles so schön ineinander über, von Gang zu Gang, sodass die Pause 1,5 h dauerte, der die Bewertung der Rede durch Rodolfo folgte.
Dem folgte eine Tombola, etwas ganz Neues bei uns Toastmasters. Ich sag ja, perfekt organisiert. Die Lose dafür hatten wir schon bei unserer Ankunft gekauft und jetzt gab es „Katzen“, Kalender, Toastmasters-Handbücher und Wein zu gewinnen. Zwischenzeitlich war das süße Buffet aufgebaut und niemand wollte nach Hause. So machten wir noch eine Stegreifredenrunde mit Geschichten, bei der sich drei Geschichtenerzähler beim Erzählen einer Geschichte abwechselten. Hat Spaß gemacht.
Dank eines  entspannten Programms mit den beschriebenen Highlights, war die Feier auch eine schöne Gelegenheit, dass sich die Toastmasters und die Gäste der beiden Toastmasters-Clubs in Karlsruhe näher kennenlernen konnten. Das bietet viele Chancen für die Zukunft.
Ein ganz großes „Danke schön“ an Irina und Julia für die umfangreichen und detaillierten Vorbereitungen zur gelungenen Organisation des Abends. Und da der Abend sehr lang war, fiel auch dieser Nachklang etwas länger als sonst aus. Danke, dass Ihr mit dem Lesen bis zum Ende durchgehalten habt.

Morgen gehen die Aktivitäten mit einem Stegreifreden-Abend beim deutschen Club weiter. Am 10. Januar sehen wir uns zu einem sicherlich super Pecha-Kucha-Abend im Zeppelinzentrum wieder. Wird ein toller Start ins Jahr  2013. Ist doch schön, so aktiv zu sein!

Euer Karlsruher Redeclub und Toastmasters Karlsruhe.
Andreas Schrieder