Nachklang 26.7.2012

Liebe Toastmasters,

trotz der anstehenden Ferienzeit waren wir bei unserem letzten Treffen wieder in großer Runde versammelt und hatten einen tollen Abend. Laut Easy-Speak war es unser 100. Treffen! Haris trug als Gedanke des Abends ein Gedicht vor, bei dem es um „Gewohnheiten“ ging und wie sie unser Leben prägen. Der Text und sein Vortrag haben zum Nachdenken angeregt.

Peter moderierte die Stegreifreden mit Bewertungen unter der Überschrift „Coole Sprüche“. Das hieß, er gab einen Spruch vor und man hielt darüber eine Rede. Die Sprüche waren:

- Experten widerspricht man nicht, man wartet, bis sie es selbst tun.
- Wenn das die Lösung ist, dann hätte ich gern mein Problem zurück.
- Früher war ich unentschlossen, heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.
- Ich habe keine Macken, das sind Special Effekts.
- Das ist kein Chaos, Du verstehst mein System nicht.

Nicht ganz einfach, hierzu eine Stegreifrede zu halten. Aber alle haben das Beste daraus gemacht.

Eduard führte als Toastmaster des Abends durch unser Treffen und kündigte danach die vorbereiteten Reden an. Julia erzählte unter dem Titel „Man muss gar nichts“ eine schöne Geschichte von Jonathan, dem Großvater und der Kati. War gut! Angela hielt eine Rede über das Buch von Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“ und zitierte aus diesem Werk. Sehr schön vorgetragen und es war ein Genuss, zwei  schöne Geschichten an diesem Abend zu hören. Bei den Bewertungen – auch den subjektiven und objektiven Bewertungen – zeigte sich, dass wir fast alle mehr Zeit als zu wenig Zeit verwendet haben, um das zu sagen, was wir zu sagen hatten. Spricht für uns!

Das Après-Toasten ist ja mittlerweile ein fester Bestandteil unseres Treffens geworden. Da die warme Sommernacht ist Freie rief, sind wir zum Werderplatz zum Wolf-Bräu in den Biergarten gegangen, wo es noch viele interessante Gespräche gab.

Toll für uns alle: Am 23. August laden Petra und Wolfgang zum TM-Abend in ihren Garten ein. Es wird gegrillt. Wünschen wir uns gutes Wetter und freuen uns auf diesen Abend. Vorab treffen wir uns am 9. August wieder mit schönen Reden und einem interessanten Abend. Wer nicht kommt, wird was versäumen.

Andreas Schrieder