Nachklang 27.9.2012

Bei uns im Karlsruher Redeclub gilt immer wieder: wer nicht da war, hat was versäumt! Und so war es auch am 27. September, als wir mit elf Toastmasters und einem Gast einen tollen Abend erlebten.Peter war Toastmaster des Abends, was er souverän durchgezogen hat. Krishna startete mit dem Witz des Abends und darauf folgten die Stegreifreden – moderiert von Julia. Sie wählte das Thema „Helden“ und das hatte noch Auswirkungen auf den weiteren Abend. Aber dazu später.Die vorbereiteten Reden begannen mit Peter – ja, man kann Toastmaster des Abends sein und gleichzeitig Redner – der eine sehr heitere Rede über die Italiener hielt. Er sprach über handgestochene Spaghetti, über den römischen Autoverkehr und die italienische Kommunikation und viele Besonderheiten, die die Italiener so haben. Ob Italiener all dem zugestimmt hätten, mögen wir mal dahingestellt lassen!
Leif folgte mit der Geschichte des behandschuhten Katers. Es ging um den Kater, einen Taugenichts, den Durst und das Kribbeln. Hier die Geschichte nach zu erzählen würde zu viel Text erfordern, diejenigen, die sie gehört haben, haben sich wunderbar amüsiert. Ich sag ja: wer nicht da war, hat was versäumt! Jedenfalls ging die Geschichte für die Hauptperson gut aus.
Angela interpretierte ein Gedicht und stellte uns „Die Bürgschaft“ von Schiller vor, die sie rezitierte. Das Maß der Weiterbildung, welches wir an diesem Abend bekamen. Denn: Wer kennt dieses berühmte Gedicht von Schiller? Wir, die wir da waren, kennen es nun. Ganz toll vorgetragen. Man könnte es als ein Kulturerlebnis beschreiben.
Nicht zu beneiden waren die Bewerter des Abends, waren doch die Reden auf hohem Niveau. Aber die eine oder andere Information konnten die Redner dennoch mitnehmen. Petra als Gesamtbewerterin des Abends zog zum Schluss ein positives Fazit.
Mit unserem Aprés-Toasten hatten wir in der Vergangenheit so unsere Schwierigkeiten, da wir von den Lokalitäten meist nicht begeistert waren. Das scheint aber nun gelungen. Wir waren erstmals im  Renaissance-Hotel in der Bar. Passt zu uns! Und ist nur 50 Meter von unserem Raum entfernt. Dort entfachte sich eine sehr lebhafte Diskussion über das Thema „Helden“ und was ein Held ist. Das war spannend für alle Beteiligten und findet sicherlich noch eine Fortsetzung, denn eine abschließende Definition fanden wir nicht.
Der kommende Donnerstag, der 11. Oktober, hat das Thema: „Story Telling“. Die Agenda steht, es verspricht ein interessanter Abend zu werden. Bitte beachtet: Wir treffen uns im Zeppelin-Zentrum in der Zeppelinstr. 2, im Konferenzraum im 4. Stock. Ich freue mich drauf und auf Euer Kommen.