Nachklang 8.9.2011

Das war ein ganz besonderes Treffen, da wir unseren 75sten Toastmasters-Abend feierten, seit unser Karlsruher Redeclub bei Toastmasters International ist. Ja, so schnell vergeht die Zeit! Und aus diesem Anlass wurde vom Vorstand Sekt spendiert, sodass wir an diesem Abend endlich mal stilgerecht die Toasts aussprechen konnten :-). Bei 14 Anwesenden, davon drei Gäste, gab es da schon einiges zu toasten. Andreas P., unser Altpräsident, war der Toastmaster des Abends und hat souverän und mit der angemessenen Würde für einen Jubiläumsabend durch das Programm geführt. Unser Gast von den Hamburger Toastmasters – der fast sprachlos ob den hohen Niveaus in unserem Redeclub war – schlug auch vor, Ihn zum Nachfolger von Gottschalks „Wetten dass …“ zu nominieren. Ja, ja, im Karlsruher Redeclub werden die Helden von morgen geboren …

Jochen führte durch die Stegreifreden, bei denen es darum ging:
- Wie wirst Du Deinen 75sten Geburtstag feiern? (Michael)
- Überzeuge als Bürgermeisterin für die Feiern zum 300. Stadtgeburtstag von Karlsruhe in 2015. (Julia)
- Wie kommt man durch das verflixte 7. Jahr in der Ehe? (Andreas P.)
- Was würde ein(e) Hunderjährige(r) Dir mitteilen? (Leif)
Leif sandte und als Präsident des englischen Toastmasters-Club anschließend ein „Grußwort“ des englischen Clubs, welches er durch eine großartige schauspieleri-sche Leistung unterstütze. Da gab es viele Lacher. Diese Rede wurde als Video auf-gezeichnet und ich kann nur jedem empfehlen, sich dieses Video anzuschauen. Zum Glück, denn wisst Ihr, ich lausche den Reden voller Faszination und Begeisterung. Bin ich dann zu Hause und will Euch den Nachklang schreiben, habe ich kaum Notizen, denn ich war so fasziniert vom Augenblick, dass ich vergaß, Notizen zu machen. Daher kann ich hier nicht alles mitteilen.
So ging es mir auch bei der Rede von Angela mit dem Titel „Steinreich“, die eine gekonnte Synthese zwischen einem Erlebnisbericht aus einer Schwarzwaldreise mit interessanten Halbedelsteinen und einer philosophischen Betrachtung über den Begriff „Reich“ war. Jeder von den Anwesenden weiß nun, wie wir steinreich werden können.
Andreas S. durfte die Jubiläumsrede zum 75sten halten. Da war natürlich auch ein Rückblick gefordert auf die Helden der Vergangenheit. Es zeigte sich, dass wir als Redner vom antiken Griechenland abstammen und wir als Karlsruher Redeclub mit dem Slogan: „Wir helfen einander, durch Reden zu wachsen“ eindeutig die Philosophie des Aristoteles aufgegriffen haben. Aristoteles ist unsere Wurzel und diese Wurzel ist ca. 2.400 Jahre alt. Tja, wer hätte das gedacht, dass unsere Wurzeln älter sind als die der Katholischen Kirche!!! Die jüngere Betrachtung unserer Clubgründung und –entwicklung, die maßgeblich von Julia von Oertzen initiiert und
gefördert wurde zeigte auch: Am 10. Mai 2007 fand das ersten Treffen des deutschsprachigen Redeclubs statt, noch ohne Namen, noch nicht als Mitglied von Toastmasters International. Das heißt: Am Donnerstag, den 10. Mai 2012 ist Party, denn wir feiern 5 Jahre Karlsruher Redeclub!
Der super Abend ging weiter mit einem Würdigung von Julia auf die ersten 75 Treffen, verbunden mit der Hoffnung, dass noch viele Treffen folgen werden.
Trotz der Feierlaune vergaßen wir nicht, die Eckpunkte eines Toastmasters-Abend einzuhalten. Es folgen die Bewertungen der Reden durch Leif und Alexander (das Grußwort wurde von uns allen mit der klassischen Dalli-Dalli-Bewertung von Hans Rosenthal bewertet) und die Ergebnisse der Zeitnehmerin Emma. Doch dann gab es etwas Besonderes: Wir zählten an diesem Abend nicht die Füllwörter, sondern die Lacher der Zuhörer. Und der Lacher-Zähler Michael kam auf 64 herzhafte Lacher der Anwesenden. Wann hat man die Chance, so viel zu lachen? Ist das nicht prima, eine solch gute Stimmung?
Und ein weiteres Highlight folgte: Alexander, unser Präsident, enthüllt unsere Toastmasterfahne. Nun haben wir auch eine eigene Fahne mit dem Toastmasterslogo! Ein perfekter Abend, um diese Fahne einzuweihen (zudem stand der Sekt ja eh schon auf den Tischen) und das Toasten weiter zu üben.
Also, Ihr seht mal wieder, mich kurz zu fassen ist nicht so meine Stärke, aber ich weiß ja, dass Ihr es immer genau wissen wollt. Auch diejenigen von Euch, die nicht dabei waren mögen erkennen: „Ich habe etwas Tolles versäumt!“
Beim nächsten Treffen am 22.9. haben wir wieder unseren Clubwettbewerb und da werden wir zwar weniger feiern (das machen wir dann, wenn die Pokale im Haus sind), aber sicherlich wieder einen interessanten Abend haben.
Und bitte gleich notieren: Am 29. 9. (5. Donnerstag im Sept.!) treffen wir uns auch. Und da stehen ganz interessante Programmpunkte an. Also bitte freihalten!

Beste Grüße
Andreas Schrieder